Haus Busch Wevelinghoven

Heute steht eigentlich gemeinsam mit dem ADFC Grevenbroich im Zuge unserer Veranstaltungsreihe “Feierabend-Geschichts-Radtouren” eine sicher interessante wie erlebnisreiche Radtour nach Haus Busch in Wevelinghoven in unserem Programm. Aus Gesundheitsschutzgründen müssen wir leider derzeit darauf verzichten. Deshalb einige Infos auf diesem Wege zur Geschichte von Haus Busch
Das heute als landwirtschaftlicher Hof genutzte Haus Busch liegt inmitten der Lössebene und ist von einem Wassergraben umgeben. Ein Vorgänger-Hof wurde im 15. Jahrhundert durch Brand zerstört, aber wieder aufgebaut. Für das 15. Jahrhundert ist über einen Ritter Hundt bezeugt, dass er seine Burg, Haus Busch, selbst anzündete und flüchtete, um nicht von Truppen aus Lüttich aufgegriffen zu werden, die Strafexpeditionen gegen den vermeintlichen Raubritter durchführten.
Haus Busch gehörte im 19. Jahrhundert zu einem Abzweig derer von Wevelinghoven zu Hundt.
Die isoliert in der Feldmark liegende und befestigte Anlage von Haus Busch besteht aus einer vierflügligen Gebäudegruppe, deren erhaltene Bausubstanz im Wesentlichen aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts stammt. Der Wassergraben, der die Anlage einst umgab und der auf den historischen Kartenwerken des 19. Jahrhunderts noch sichtbar ist, ist heute weitgehend verfüllt.

Quelle: „Haus Busch in Wevelinghoven”.
in: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital.
URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-271030 
(abgerufen: 2. Mai 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.